Mario Adorf

Active - 1955 - 2016  |   Born - Sep 8, 1930 in Z├╝rich, Schweiz  |   Genres - Drama, Crime, Comedy, Thriller

Share on

Swiss actor Mario Adorf has played numerous character roles in European features and on German television. A physically imposing man, he is usually cast as a villain, but sometimes he also plays leading roles. A native of Zurich, Switzerland, Adorf learned his craft at the Falckenberg School in Munich, and during the late '50s, he was part of Kammerspiele-Munich. It was around that time that Adorf broke into films with a tiny role in 08/15. In 1957, Adorf had his breakthrough as a movie actor in Robert Siodmak's Nachts wenn der Teufel Kam (The Devil Strikes at Night). In the early '60s, Adorf moved to Rome. Though he worked steadily through the decade, Adorf did not really come to prominence until the establishment of German New Wave cinema, when he appeared in such major features as Die Verlorene Ehre der Katharina Blum (The Lost Honor of Katharina Blum) (1975) and the Palm d'Or-winning Die Blechtrommel (The Tin Drum) (1979).

Movie Highlights

See Full Filmography

Factsheet

  • Wuchs als uneheliches Kind einer elsässischen Krankenschwester und eines römischen Arztes - er hat ihn nur einmal in seinem Leben gesehen - zeitweise in einem katholischen Waisenhaus auf.
  • Nach einer Reihe von anspruchsvollen Filmen in den 50er Jahren wie 08/15 (1954), Nachts, wenn der Teufel kam (1957) und Der Arzt von Stalingrad (1958), siedelte Adorf Anfang der 60er Jahre nach Italien um, wo er in einer Reihe von Italo-Western den Mexikaner, Schurken und Banditen gab.
  • Als Chansonnier und Entertainer überzeugte er 1995 und 2001 mit seinen bundesweit ausverkauften Tourneen "Al Dente" und "Ciao !" Publikum und Kritiker gleichermaßen.
  • Erhielt 2001 die Ehrenbürgerschaft von Mayen (Eifel) auf Grund seines Engagements und besonderen Verbundenheit zur Heimat seiner Kindheit.
  • Ist seit 2004 Ehrenmitglied von Alemannia Aachen.
  • Nach fünf Bucherfolgen wie "Der Mäusetöter" erschien 2005 sein bislang persönlichster Band "Mit einer Nadel bloß", Erinnerungen an seine 1998 verstorbene Mutter.
  • Erhielt am 7. Februar 2009 den Orden wider den tierischen Ernst des Aachener Karnevalsvereins.